In Zeiten von hoher Arbeitslosigkeit und von Konjunkturschwankungen finden viele junge Menschen nur über Praktika Zugang zur Arbeitswelt: ob nun im Rahmen eines „Schnupperlehrens“ ab der neunten Schul-Jahrgangstufe oder nach dem Schulabschluss.

 

Mittlerweile nutzen aber auch Ältere verstärkt Praktika, um sich etwa nach Arbeitslosigkeit für einen Wiedereintritt ins Berufsleben zu empfehlen. Kenntnisgewinne, bestenfalls Aussicht auf eine Arbeitsstelle können der Lohn für die Arbeit sein; Geld für sie gibt es eher in Ausnahmefällen. Eine mögliche Honorierung der geleisteten Arbeit sollte jedoch auch nicht zum ausschlaggebenden Kriterium bei der Auswahl eines Praktikums werden. Da sind andere Dinge viel entscheidender.

 

Auf unserem Webangebot informieren wir Sie über die wichtigesten Details, die Sie für ein erfolgreiches Praktikum benötigen.

Fü wen ist ein Praktikum gedacht?

In einer mehr oder weniger kurzen Zeitspanne sollen dem Praktikanten durch sein Praktikum Einblicke in ein Berufsbild und die im Betrieb gestellten Anforderungen gegeben werden. Praktika dienen bei Jugendlichen oftmals dazu, Entscheidungen bezüglich der Berufswahl zu erleichtern. Falsche Vorstellungen vom Traumberuf führen bei ihnen nicht selten zum Ausbildungsabbruch: Das kann durch vorherige Praktika vermieden werden.

Auch ein Einblick in die Wunschfirma, in die dort gegebenen Arbeitsabläufe, das Betriebsklima und die dort anfallenden Arbeiten kann bisher gehegte Vorstellungen über den Arbeitsalltag bekräftigen oder aber kippen. Praktika dienen oftmals auch der Ergänzung des Unterrichts in Weiterbildungsseminaren und in Kursen. [mehr]

Participation

Im Praktikumsvertrag werden Erwartungen beider Parteien — des Unternehmens und des Praktikanten — an den jeweils anderen und an das Praktikum schriftlich und verbindlich festgehalten.

Das schriftlich Niedergelegte schafft für den Praktikanten nicht allein einen Rahmen von Verbindlichkeiten. Ein Vertrag macht es ihm auch einfacher, Rechte einzufordern, beispielsweise, wenn er als kostenlose oder billige Arbeitskraft missbraucht wird.

Falls es einmal Schwierigkeiten geben sollte, sollten Sie als Praktikant zuerst das Gespräch mit Ihrem Ansprechpartner oder Betreuer im Betrieb suchen. Oft bestehen Probleme nur aus kleinen Missverständnissen, die sich im gemeinsamen Gespräch schnell und unverkrampft regeln lassen.

Lesen hier die Pflichten für Praktikumsbetriebe und Praktikanten.

 

Wie lange sollte ein Praktikum dauern?

Während Schnupperpraktiken meist in den Ferien abgeleistet werden und daher meist nicht länger als ein bis zwei Wochen andauern, liegt die Dauer von Auslandspraktika häufig mindestens bei einer Zeit von drei bis sechs Monaten. Vor allem Praktikanten aus Naturwissenschaft und Sozialarbeit müssen nicht selten gar eine Dauer zwischen drei und 12 Monaten für ihr Praktikum einplanen.

Wo finde ich den passenden Praktikumsplatz?

Während die sogenannten Schnupperlehrlinge oft von ihren Schulen Adressen von geeigneten Betrieben erhalten, müssen sich Andere selbst auf die Suche begeben.

Einfacher zu finden sind natürlich Praktikumsplätze in bekannten und häufig ausgeübten Berufen. Dagegen haben es Praktikumsuchende für eher außergewöhnliche Berufe nicht so leicht, entsprechende Betriebe zu finden. Nicht jeder Betrieb bietet Praktika an, einige tun es sehr gern: Insbesondere soziale Einrichtungen sind häufig auf die quasi ehrenamtlichen Praktikanten angewiesen, um ihren täglichen Arbeitsablauf zu gewährleisten.

Aber nicht jedes Praktikum hat den Namen wirklich verdient. Mitunter werden Praktikanten nur als kostenlose Hilfskräfte eingesetzt, ohne dabei wirklich Einblicke in das jeweilige Berufsbild zu erlangen. Auslandspraktiken sind noch etwas schwieriger zu finden; hier ist oft Mund-zu-Mund-Propaganda sehr hilfreich.

Ortsansässige Vereine, Bürgerbüros und Gemeinden besitzen manchmal Zugang zu Informationen über Praktika in Partnerstädten und können dem Suchenden so unter Umständen behilflich sein. Hilfestellung bei der Wahl eines guten Praktikumsbetriebs bieten auch Arbeits- oder spezielle Internetagenturen an. Schließlich eignet sich auch manche Online-Jobbörse für eine erfolgreiche Suche.